Honig

Der Weinbau und die Imkerei sind jahrtausendealte Kulturleistungen des Menschen.

Auch in und um Weimar haben beide eine lange Tradition. 1837 wurde in Weimar der vermutlich älteste deutsche Imkerverein aus der Taufe gehoben und seitdem hat sich Weimar zu einem Zentrum des deutschen Imkerwesens entwickelt, nicht zuletzt durch die Strahlkraft des Deutschen Bienenmuseums.

Es ist das Ilmtal und es sind die ausgedehnten, wind- und regenarmen Südhänge, die das Blütenkleid der Weimarer Landschaft und damit unseren Blütenhonig prägen. Zu den Vorzügen unserer kleinen Standimkerei gehört es, dass wir mit zwei Ernten im Jahr dieses Blütenkleid einfangen und über viele Jahre hinweg einen nahezu geschmacklich konstanten Honig von höchster Qualität anbieten können.

Die Standimkerei und der Weinbau im gemischten Rebsatz sind Kulturleistungen nach alter Väter guter Sitte, die vor allem eines repräsentieren- regionale Authentizität.

Auch Goethe wusste schon das „süße Gold“ der Weimarer Imker zu schätzen. Denn er wurde vom Geheimen Rat Kruse beliefert und vermerkte am 22. März 1829 in sein Tagebuch, dieser habe „vorzüglich schönen Honig geliefert“.

Wenn Sie Interesse an unserem „vorzüglich schönen Honig“ haben, so bitten wir Sie um eine kurze Mitteilung. Die einfachste Möglichkeit finden Sie über unseren Kontakt.