Roter Eilfer

Hopfgarten ist eine unmittelbare Nachbargemeinde westlich von Weimar mit langer Weingartentradition und hervorragendem Ruf.

Hier wächst im gemischten Rebsatz unser roter “Eilfer“ heran. In unserem Weingarten haben wir dafür die Rebsorten Frühburgunder, Regent und Zweigelt gemischt gesetzt.

Der Weingarten befindet sich südwestlich der Warte an einer steilen Abbruchkante auf tiefgründigem Muschelkalkverwitterungsboden.

Zum hervorragenden Ruf dieses Weinbauortes hat niemand Geringeres beigetragen als Johann Peter Eckermann. Er schrieb am 12. August 1829 in einem Brief nachfolgende Zeilen an Goethe.

Von meiner Seite kommt heute eine Flasche Landwein von Hopfgarten, den ich auf meinen Streifereien ausgewittert habe, und den ich so gut fand, daß ich sogleich an Sie dachte. Ich bin verschiedene Male in Hopfgarten gewesen und ich freue mich immer der vorzüglichen Kultur und Betriebsamkeit dieses Dorfes. Und gewiß, wenn ein schlichter Bauer es soweit bringt , so guten Wein zu machen wie diesen, so will das schon was sagen … . Sie werden gewiß Ihrem Herr Sohn von dem Wein eine Probe geben und im Fall er Beifall finde, so wäre … in Hopfgarten mehr davon zu haben, … , auch roten, der fast noch mehr gerühmt wird … .“

Mit dem roten „Eilfer“ im gemischten Rebsatz haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mit der von Eckermann beschriebenen “ vorzüglichen Kultur und Betriebsamkeit“ so authentisch wie möglich an die Weingartentradition in Hopfgarten anzuknüpfen, um einen roten Wein „zu machen“ der „gerühmt wird“ und „Beifall finde“.

Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben, so bitten wir Sie um eine kurze Mitteilung. Die einfachste Möglichkeit finden Sie über unseren Kontakt.

PS: Bitte beachten Sie Goethes Servierhinweis, welchen er im West-östlichen Divan dem Kellner gibt:

„Setze mir nicht, du Grobian, Mir den Krug so derb vor die Nase! Wer mir Wein bringt, sehe mich freundlich an; Sonst trübt sich der Eilfer im Glase.“